Das solltest du über die Cocktailparty wissen!

Du hast eine Einladung zur Cocktailparty erhalten und eigentlich überhaupt keinen Plan worum es dabei geht? Die Cocktailparty unterscheidet sich in vielen Dingen von einer normalen Party. Du lernst in diesem Beitrag die Herkunft, die heutigen Gepflogenheiten und was du beachten solltest, kennen.

Eine solche Veranstaltung findet im Stehen statt und ohne einer Sitzgelegenheit. Bei der Unterhaltung beschränkt es sich meist auf Smalltalk. Die Musik ist dabei ruhig und dezent gehalten.

Ursprung der Cocktailparty

Anders als die Meisten glauben hat die Cocktailparty ihren Ursprung nicht bei der Elite. Entstanden sind diese Partys im Jahre 1920 als Antwort auf die Prohibition in den USA. Dieses Gesetz hat den Ausschank von alkoholischen Getränken in öffentlichen Bars und Restaurants verboten. Nur in privaten Räumen war der Ausschank erlaubt.

Solche Partys waren durch ihre Stehplätze schnell organisiert und durch die private Umgebung war der Ausschank völlig legal. Meist folgte direkt darauf auch noch ein Abendessen.

Nach Ende der Prohibition blieb das Interesse an diesen Partys weiter bestehen. Üblich wurden solche Empfänge auch direkt nach der Arbeit mit Arbeitskollegen und Geschäftspartnern. Erst 1960 wurde der Trend weniger.

Die Fakten zur Cocktailparty

  • Beginnt nicht vor 17:30 und nach 19:00
  • Dauer ist meist 2 Stunden
  • Meist direkt nach der Arbeit
  • Pünktliches Erscheinen wird nicht erwartet
  • Mindestens 20 Minuten bleiben
  • Einladung erfolgt schriftlich 1 bis 2 Wochen vorher
  • Mündliche Einladung bei nicht formellen Partys
  • Begleitung darf meistens mitgebracht werden
  • Eine reine Stehparty
  • Gesprächspartner sollte man regelmäßig wechseln

Cocktailpartys heute

Die heutigen Cocktailpartys unterscheiden sich nur wenig von den ursprünglichen Zusammentreffen. Die Partys finden heute noch in Privaträumen, Hotel-Loungen oder auch Galerien statt.

Die Richtlinien werden heute aber nicht mehr so streng gehalten. Jeder kann die Party auslegen wie er möchte. Meistens hat die Cocktailparty ein Motto (wie z.B. „Strandparty“).

Die richtige Kleidung

Grundsätzlich ist zu unterscheiden, ob die Cocktailparty einen geschäftlichen Charakter hat oder eher unter Freunden abgehalten wird. Auch sollte man sich an den Dresscode des Gastgebers halten und diesen ggf. erfragen.

Bei einer Business-Cocktail-Party erscheint man mit der normalen Arbeitskleidung. Meist handelt es sich dabei um einen Büroanzug. Gleiches gilt natürlich auch für die weiblichen Kollegen. Sollte es sich um einen Anlass im Freundeskreis handeln, ist auch die Jean mit Hemd und Turnschuhen erlaubt.

Handelt es sich hingegen um eine offizielle und feierliche Cocktailparty sollten die Herren einen dunklen Anzug und die Damen ein Cocktailkleid tragen.

Cocktailparty selber veranstalten

Bei der Planung einer eigenen Party sollte man auf ein paar Dinge Rücksicht nehmen.

Welche Dekoration und in welcher Atmosphäre möchte man die Veranstaltung abhalten?
Klassisch wäre eine entspannte Stimmung mit leiser Musik. Luftschlangen und Girlanden sind eher unüblich. Am besten man überlegt sich ein Motto.

Am Wichtigsten sind Stehtische und eine ordentliche Cocktailbar. Die Rückwand könnte hier eine Spiegelwand sein und mit Lichtelementen dekoriert sein.

Der Barkeeper sollte jedenfalls als Barkeeper gekleidet sein und am besten noch ein paar Kunststücke mit dem Shaker drauf haben. Falls du dafür keinen Freund hast, kannst du auch einen entsprechenden Profi organisieren.

Wichtig: Vergiss nicht auf richtige Cocktailgläser bzw. Longdrinkgläser in ausreichender Menge. Schließlich stehen hier die Cocktails im Mittelpunkt!

Welche Cocktails möchtest du mixen?

Hier empfehlen wir dir nicht mehr als 3-4 Rezepte anzubieten. Je nach Gästeanzahl kann dies sonst zu einem großen Stressfaktor während der Party für dich werden.

Möchtest du Spiele veranstalten?

Ein Spiel kann eine Party unheimlich auflockern. Es kommt dabei aber auf deine Gäste an, einige mögen das nicht. Zusätzlich sollte man beachten, dass eine Atmosphäre durch ein Spiel auch zerstört werden kann.

Welche Snacks möchtest du anbieten?

Nicht zu vergessen sind die Häppchen während der Party.

Die richtigen Getränke auf der Cocktailparty

Auf einer Cocktailparty gibt es, wie Name bereits vermuten lässt, Cocktails und andere alkoholische Getränke. Bier oder Schnaps gibt es hingegen nicht. Nichtalkoholische Getränke werden heute ebenfalls angeboten.

Der klassische Drink ist der Martini.

Bei der Auswahl solltest du auch beachten, dass für jeden Geschmack das richtige Getränk dabei ist. Einige bevorzugen trockene Cocktails und andere bunte Fruchtcocktails.

Auch auf nichtalkoholische Getränke solltest du achten, einige werden vielleicht mit dem Auto anreisen.

Bier und Schnaps haben auf solch einer Party übrigens nichts zu suchen.

Die Spirituosen solltest du wechseln, also nicht bei jeden Cocktail Wodka verwenden. Rum, Malibu oder Campari bringen Abwechslung in deine Mixgetränke.

Erstelle dir vorher eine Cocktailkarte mit allen verfügbaren Cocktails und am besten erstellst du dir dafür auch gleich noch eine Liste mit den Zutaten und Mengen. Damit kannst du deinen Gästen eine Karte vorlegen und hast beim Mixen dann alles im Überblick.

Tipp: Probiere alle Cocktails vorher aus und mixe jeden einmal durch. Wenn dir das mixen nicht liegt, kannst du dann noch immer einen Freund engagieren.

Alkoholische Cocktails:

  • Tequila Sunrise
  • Caipirinha
  • Long Island Ice Tea
  • Pina Colada
  • Swimmingpool
  • Zombie

Nicht alkoholische Getränke (Mocktails):

  • Virigin Colada
  • Yellow Runner
  • Mojto Limo
Tipp: Schau, dass sich möglichst viele Zutaten überlappen. So kannst du die Anzahl der Spirituosen und Säfte beim Kauf minimieren.

Die Snacks auf der Cocktailparty

Im Anschluss kann es ein Abendessen geben, während der Feier gibt es nur kleine Snacks.

Bei den Snacks handelt es sich um leichte und unkomplizierte Knabbereien wie Grissinis oder Nüsse. Falls du die Gäste besonders bewirten möchtest, bietet sich auch Fingerfood an. Aber auch Garnelenspieße oder Corstini wird man gerne annehmen (hier sollte man aber das Motto beachten).

Die Ableitungen von der klassischen Cocktailparty

After-Work-Party

Mit Anfang des 21. Jahrhunderts wurden After-Work-Partys bekannt. Dabei handelt es sich um eine Cocktailparty bei welcher zusätzlich getanzt wird.

Single-Party

Die Stehpartys mit ungezwungenen Charakter werden auch gerne zum Kennenlernen genutzt.

Hat mir nicht geholfen (0)

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here