So bereitest du den deinen Cocktail richtig zu!

Samstagabend, du sitzt in einer Cocktailbar und schaust dem Barkeeper beim Mixen der Getränke zu. Den Shaker in die Luft geschleudert, Eiswürfel, Abseilen und das Getränk geht zum Gast. Der nächste Drink geht in den Elektromixer und wird auch schon wieder zum Tisch gebracht.

Für dich sieht das Ganze vielleicht gar nicht so einfach aus. Nimmt man die ganze Show des Barmanns auseinander bleiben aber nur 4 verschiedene Zubereitungsarten für einen Cocktail übrig.

Du kannst davon ausgehen, dass Mixgetränke immer mit den folgenden 4 Arten zubereitet werden:

  • Schütteln im Shaker
    Fast alle Mixgetränke, welche Fruchtsäfte enthalten, werden im Shaker geschüttelt.
  • Zubereitung im Elektromixer
    Getränke welche Kokos-Creme enthalten (z.B. Pina Colada) werden im Mixer zubereitet.
  • Rühren im Mixglas
    Gerührt werden alle Getränke welche nach der Zubereitung klar sein sollen.
  • Anrichten im Trinkglas
    Es gibt einige Getränke welche direkt angerichtet werden (z.B. Irish Coffee).

Die Zubereitungsarten

Fast selbstverständlich, aber ich möchte dich daran erinnern, dass alle Mixgetränke eiskalt sein müssen! Niemand möchte ein lauwarmes Getränk!

Um es dir möglichst einfach beim Mischen der Cocktails zu machen, haben wir übrigens bei jedem Rezept auf unserer Webseite die Zubereitungsart, Eiswürfel und auch den Glastyp dazu geschrieben. So kannst du dich vollständig auf das Mischen konzentrieren.

Du findest übrigens hier eine Cocktailkarte inkl. Rezepte zum Download als PDF. So kannst du deinen Gästen eine schöne Karte präsentieren und hast gleichzeitig jedes Rezept zur Hand.

Schütteln im Shaker

Diese Art der Zubereitung ist wohl die bekannteste Zubereitungsart. Das Schütteln im Shaker verbindet man fast automatisch mit Cocktails. Warum das bei den meisten so ist, kann ich leider nicht feststellen.

Für die Zubereitung im Shaker gibt man zuerst die Eiswürfel in den Behälter. Falls Schmelzwasser von den Eiswürfeln im Shaker steht, solltest du dieses vorher ausleeren. Der Cocktail könnte sonst eventuell wässrig schmecken.

Danach gibst du die Zutaten in den Shaker. Grundsätzlich solltest du dich an diese Reihenfolge halten:

  • Eiswürfel
  • Sirup
  • Fruchtsäfte
  • Sahne

Auf unserer Webseite stehen die Zutaten der Rezepte übrigens immer in der empfohlenen Reihenfolge. Wenn du die Reihenfolge nicht einhältst, ist das aber auch nicht so schlimm.

Kohlensäurehaltige Getränke werden übrigens nie mit geschüttelt. Diese Getränke dienen nur zum Auffüllen im Glas und werden dabei nach „Gefühl“ in das Glas geleert.

Hat man alle Getränketeile im Shaker, beginnt man mit dem Schütteln waagrecht in Schulterhöhe. Man schüttelt dabei immer wieder weg und wieder hin zum Körper. Grund dafür ist, dass hier der Weg am längsten ist und so ein optimales Ergebnis zustande kommt.

Die Dauer des Schüttelns richtet sich dabei an die Größe der Eiswürfel, an die Flüssigkeitsmenge und welche Zutaten vermischt werden sollen. Zu langes Schütteln sollte keine Probleme machen.

Nach dem Mixen wird der Cocktail abgeseilt und in das Glas gegossen. Je nach Shakermodell (z.B. Bosten Shaker oder ein einfacher Metallshaker) erfolgt dies durch den Kopfteil oder durch den Boden des Shakers. Das Getränk wird dabei durch ein Barsieb gegossen um die mitgeschüttelten Zutaten herauszufiltern.

Als Faustregel gilt: Wenn dein Mixgetränk Saft oder Sahne enthält, wird es geschüttelt.

Wenn du mehr zu den unterschiedlichen Shakern erfahren möchtest, dann findest du hier die richtigen Informationen.

Zubereitung im Elektromixer

An den Elektromixer wird beim Cocktailmischen sicher am wenigstens gedacht. Dabei ist er gerade bei Cocktails mit Cream (wie z.B.: beim Swimming Pool) notwendig.

Der Mixer erspart dir zwar die körperliche Arbeit, sollte aber nur bei Notwendigkeit eingesetzt werden.  Mischt man das Getränk damit zu lange, kann der Cocktail durch den Mixer warm werden. Das solltest du auf alle Fälle vermeiden.

Durch unten liegende Eiswürfel kann der Elektromixer kaputt werden. Achte also darauf, dass du damit niemals die Messer im Mixer blockierst. Sollte es trotzdem vorkommen, schalte den Mixer sofort aus um Schäden am Gerät zu verhindern.

Rühren im Mixglas

Viele denkt beim Rühren im Mixglas wahrscheinlich an die Frage „geschüttelt oder gerührt?“. Was für das Rühren im Mixglas zu beachten ist, erfährst du in diesem Abschnitt.

Das eingießen der Zutaten findet wie beim Shaker statt. Zuerst kommen die Eiswürfel ins Glas (hier wieder das Schmelzwasser abgießen) und danach die restlichen Zutaten.

Die Zutaten rührst du mit einem Barlöffel (oder einem Eislöffel) schnell aber kontrolliert im Glas. Um möglichst alles durchzumischen, solltest du spiralförmig rühren.

Anrichten im Trinkglas

Für diese Zubereitungsart gibt es nur wenig zu sagen und kann sich je nach Cocktail massiv unterscheiden. Du findest beim jeweiligen Rezept die Schritte für die richtige Zubereitung.

Wichtige Tipps für die Zubereitung

Hier haben wir dir noch ein paar interessante Tipps zur Zubereitung zusammengefasst.

Die Menge richtig messen

Die Dosis ist das Gift – so auch beim Cocktail 😉

Beachte, dass du stets die richtige Menge bei den Zutaten erwischt. Für das Messen der Menge gibt es eigene Messbecher.

Diese Messbecher gibt es mit 2 Zentiliter und 4 Zentiliter Kennzeichnung. Manche Becher haben auch eine erweiterte Skala mit 2, 4 und 6 Zentiliter. Alternativ kannst du aber auch einfach ein Schnapsglas verwenden.

Getränke zum Aufgießen im Glas müssen nicht gemessen werden sondern können direkt ins Glas eingegossen werden.

Die richtigen Eiswürfel verwenden

Auch wenn es vielleicht eigenartig klingen mag, aber die Eiswürfel dürfen nicht zu kalt sein.

Verwende entweder die Eiswürfel aus einem Eiswürfelbereiter (die eine Temperatur um die 0 Grad haben) oder lasse die Eiswürfel aus der Tiefkühlung etwas auftauen bevor du diese verwendest.

Sind die Eiswürfel zu kalt, lösen diese sich beim Schütteln nur schwer auf und das Getränk wird nicht optimal gekühlt.

Woher bekommst du Crushed Ice

Einige Cocktails benötigen Crushed Ice, dieses erhältst du entweder durch einen speziellen Crushed Ice Maker oder du wendest selbst etwas Muskelkraft an.

Nimm dir Dazu einen Fleischklopfer und ein Holzbrett. Das Eis gibst du dabei in ein Geschirrtuch. Nun zerklopfst du das Eis im Geschirrtuch mit dem Holzklopfer so lange bis es nur mehr kleine Stücke sind.

Das Eis kannst du nun direkt ins Glas geben oder du kannst es auch wieder ins Gefrierfach zurückgeben.

So machst du den Zuckerrand

Möchtest du deinen Cocktail mit einem Zucker- oder einem bunten Rand verzieren, kannst du das ganz einfach machen.

Für einen weißen Rand, scheide ein Zitronenviertel ein und fahre damit am Glasrand entlang. Danach drehst du das Glas einfach in einem Behälter mit Zucker und klopfst das Glas anschließend etwas ab.

Für einen bunten Rand, tauche den Glasrand einfach in eine Schale mit Sirup und anschließend in den Zucker.

Garnitur für den Cocktail

Du solltest, wenn du einen Cocktail machst, immer frisches und essbares Obst für die Garnitur verwenden.

Die Früchte sollten zum Drink passen und das Glas nicht zu überladen. Entweder man steckt sie auf den Glasrand (z.B. Eine Zitrone) oder man gibt sie direkt in das Getränk (z.B. Kirsche). Natürlich kann man das Obst auch aufgespießt über den Glasrand legen.

 

Hat mir nicht geholfen (0)

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here